Neue Trends in InsurTech

Wir beleuchten den zunehmenden Einfluss von Technologie auf die Versicherungsbranche. Dazu haben wir mit Fachleuten aus der Finanz-, Technologie- und Versicherungsbranche gesprochen, um herauszufinden, was hinter dem Hype um InsurTech steckt.

Es ist eine Zeit extremer Veränderungen in der Versicherungsbranche. Versicherer sehen sich der Herausforderung gegenübergestellt, dem zunehmenden Wunsch nach mehr Kundenorientierung und einem besseren Kundenerlebnis gerecht zu werden. Der technologische Fortschritt bietet der Branche eine echte Chance, ihre Konzepte an Markttrends anzupassen, um kundenorientierte Ergebnisse zu produzieren und regulatorischen Anforderungen zu begegnen. Neue, technologieorientierte Dienstleister („InsurTechs“) haben Einzug in die Versicherungsbranche gehalten und befriedigen die digitalen Bedürfnisse von Kunden und Endanwendern. Strategische Investitionen in InsurTech ermöglichen traditionellen Versicherungsunternehmen, bei Methoden und Abläufen innovativ zu sein, um von der digitalen Transformation zu profitieren, indem sie:

  • durch All-inclusive-Services auf Grundlage neuester technologischer Fortschritte ein überragendes Kundenerlebnis bieten und
  • das Geschäftsmodell mit aktiver Nutzung von Technologie aufbessern, um neue Marktsegmente zu erschließen und eine höhere Rentabilität zu erreichen.

Darius Kumana, Mitgründer und CPO von Wrisk, einem britischen InsurTech-Unternehmen für Hausratversicherungen, sagt: „Es gibt so viele Möglichkeiten, durch Technologie einen Wettbewerbsvorteil zu erringen und Einsparmöglichkeiten zu finden, oder das Kundenerlebnis im Versicherungsbereich zu verändern. Die gesamte Wertschöpfungskette ist reif für Veränderung: reibungslose Schadensmeldungen, prompte Vertragsänderungen, abonnierbare statt jährlicher Policen, automatisierte Schadensregulierungen und mehr. Bessere Methoden zu finden, um persönliche Risiken zu bewerten und zu kommunizieren, betrifft eine ganze Reihe an Technologien – von neuartigen Datenquellen und Sensordaten bis hin zu Aspekten von maschinellem Lernen und KI. Diese komplexe Risikolandschaft für Kunden verständlich und navigierbar zu machen, ist eine beachtliche Leistung.“

Wrisk will verändern, wie Menschen Versicherungsleistungen betrachten und in Anspruch nehmen. Das Unternehmen sieht die Notwendigkeit, dass die Versicherungsbranche mit unserem Leben und unseren Geräten verbunden ist und uns als Individuen behandelt.

Wir haben einige zentrale Trends ermittelt. Sie formen die Branche und ermöglichen traditionellen Versicherern, wettbewerbsfähig zu bleiben sowie Nutzen aus ihrer Investition in Technologien zu ziehen.

In diesem ersten Blogbeitrag widmen wir uns technologischen Trends wie Big Data, KI, IoT und Blockchain und ihren Auswirkungen auf Hyperpersonalisierung.

√ Nutzung von Datenpotenzial. Big Data und Analytics

Omnipräsente Daten sind das geschäftliche Differenzierungsmerkmal für die Versicherungsbranche. Angesichts des exponentiellen Wachstums sind die Nutzung strukturierter und/oder unstrukturierter Daten und der Zugriff auf On-Demand-Daten durch den Versicherer, um diese nachhaltig einzusetzen, existenzrelevant. Die Technologie ist da, und sie erlaubt Versicherern, sich auf Ergebnisse zu konzentrieren: Das heißt, die erfassten Daten zu verarbeiten, um neue Kundensegmente auszumachen, rechtzeitig Einblicke in Kundenbedürfnisse zu gewinnen, neue Produkte in Form einer Verbindung aus traditionellen Produkten und Präventionsleistungen zu schaffen, Schäden schnell zu regulieren und zielgerichtetes Marketing zu ermöglichen – all dies sind Assets, die helfen, konkurrenzfähig zu werden.

In einer hyperpersonalisierten Welt, in der das Kundenerlebnis das Wichtigste ist, bieten neue Technologien die Möglichkeit zur Verbesserung des Kundenservice: Blockchain für Identität und Transparenz, mobile Zahlungsmöglichkeiten ohne Einstiegshürden, KI für die intelligente Nutzung abgeglichener Daten, Wearables und Sensoren als neuer Datenerfassungsmechanismus. All das trägt dazu bei, den Kunden besser zu verstehen als je zuvor. Ausgerüstet mit einem umfassenden Portfolio an Kundeninformationen können Versicherungsdienstleister faktenbasierte Risiken managen und Services und Produkte ganz auf die Bedürfnisse von Kunden zuschneiden.

FALLSTUDIE: InsurTech in der Praxis

Als Praxisbeispiel haben wir für einen InsurTech-Kunden eine Lösung entwickelt, um datenbasierte Marketingeinblicke mithilfe der Nutzung von Machine-Learning-Algorithmen zu gewinnen. Vertriebs- und Marketingteams können nun auf einer ganz neuen Ebene mit potenziellen Kunden interagieren, dabei einen maximal persönlichen Ansatz verfolgen und zielgerichtete Marketingkampagnen durchführen. Gleichzeitig werden die Marketingausgaben durch Nutzung der Machine-Learning-Algorithmen gesenkt. Handelsvertreter und Marketingfachleute sprechen potenzielle und vorhandene Kunden mit passenden Botschaften an. Diese beruhen auf präzisen Marketingeinblicken in das Nutzerverhalten, die durch fortschrittliche Kundensegmentierung und Schadenquoten zur Identifizierung des „perfekten Kunden“ gewonnen wurden.

Versicherer bemühen sich, zuverlässige Anbieter zu werden und anspruchsvolle Kunden zu bedienen, die mit der immensen Auswahl an Versicherungsdienstleistungen überfordert sind. InsurTech nutzt Big Data kognitiv, um möglichst präzise Risikoanzeichen zu erkennen, ohne Kunden permanent mit Fragen zu belästigen. Das heißt, der Nutzen von Daten wird erfasst, verarbeitet und analysiert, um das Underwriting zu verbessern, den Kunden besser kennenzulernen und potenziell bessere Produkte oder Services anzubieten – alles anhand derselben Einblicke und Kenntnisse, die aus diesen Informationen gewonnen wurden.

FALLSTUDIE: InsurTech in der Praxis

Prädiktive Analysen und das Empfehlungssystem für Versicherungsunternehmen, das Data Scientists von Avenga implementiert haben, unterstützen die Gewinnung neuer Kunden und verbessern den Versicherungsvertrieb. Die verwendeten Methoden für Data-Mining und kollaboratives Filtern helfen mit hoher Präzision bei der Identifizierung geeigneter Produkte für Kunden und der Empfehlung der geeignetsten Versicherungsverträge, wodurch ein personalisiertes Nutzererlebnis geschaffen wird.

Informationspools, die auf Datenwissenschaft und fortschrittlichen Analysen basieren, erlauben Versicherern, ihren Kunden zuzuhören und neue Chancen zu identifizieren, indem sie unstrukturierten Echtzeitdaten (Social-Media-Posts, Blogbeiträge, Videos usw.) Sinn entnehmen. Durch die gezielte Ansprache von Kunden und Maklern anhand von Kundensegmentierung und Deep Analytics binden Versicherer Kunden und erhöhen Wertversprechen und Vertriebsproduktivität. Zugleich sind sorgfältige Datenanalysen ein leistungsfähiges Instrument für die Umsatzgenerierung, da neue, profitable Nischen und Märkte erschlossen werden.

FALLSTUDIE: InsurTech in der Praxis

Ein Anwendungsfall von Analytics in der Praxis von Avenga ist eine umfassende BI-Reportinglösung für den weltweit führenden On-Demand-Anbieter. Diese ist an Tableau-Visualisierung gekoppelt und wird durch eine Architektur und ein Data Warehouse unterstützt, die speziell entwickelt wurden. Dies erlaubt Versicherern den nahtlosen Umgang mit allen Daten in sämtlichen fokussierten Märkten und Abteilungen. Die maßgeschneiderten Berichte ermöglichen sofortige, informierte Geschäftsentscheidungen, während die Informationen im gesamten System überwacht werden können. Was das letztlich bedeutet? Eine hohe operative Effizienz und minimale Verzögerungen bei der Entscheidungsfindung.

√ Künstliche Intelligenz (KI)

Datengestützte KI ist bereits auf einem guten Weg und verändert das Kundenerlebnis in der Versicherungsbranche. Start-ups und Tech-Innovatoren verwenden wie Menschen denkende Maschinen, um Analytics über Datentypen hinweg zu skalieren und so Underwriting-Risiken zu senken, Schadenszahlungen zu vereinfachen, Datenmigration zu sichern und die Vertragsverwaltung bei zunehmend komplexen Szenarien zu automatisieren. Künstliche Intelligenz ist der Schlüssel zu einem einheitlicheren und effizienteren Kundenservice, da sie Folgendes bietet:

Umfassende Versicherungsberatung. KI verwirklicht personalisierte Versicherungslösungen, da die Empfehlungen für Produkte oder Policen außergewöhnlich präzise sind. Laut Accenture wären 74 % der Verbraucher bereit, computergenerierte Versicherungsberatung in Anspruch zu nehmen. Somit gewinnt ein verbesserter Rund-um-die-Uhr-Kundenservice anhand relevanter Kundeneinblicke und -kriterien an Beliebtheit.

Effiziente Prozessautomatisierung. Moderne InsurTechs führen Lösungen ein, die die operative Effizienz auf ein neues Niveau heben. Robotergesteuerte Prozessautomatisierung und KI helfen, gewaltige Datenmengen zu verwalten und Nachweise schneller zu analysieren und zu validieren. Sie sind zudem erheblich präziser und verschaffen Versicherern die Zeit, sich aufs Kerngeschäft zu konzentrieren, statt sich mit routinemäßigem Underwriting oder Schadensregulierung zu befassen. Das verkürzt Zykluszeiten und ermöglicht eine bessere Erfüllung gesetzlicher Auflagen.

Betrugsbekämpfung. Erhebungen haben gezeigt, dass Versicherungsbetrug signifikante Auswirkungen auf Branchenumsatz und Schadenquote hat. Täglich werden im Vereinigten Königreich 350 Fälle von Versicherungsbetrug aufgedeckt. Versicherer neigen daher zum Einsatz von KI-Technologien, um verdächtige Kunden besser zu identifizieren und schneller und wirksamer zu handeln.

Biometrische KI ist ein besonderer Schwerpunkt bei Sicherheitsanwendungen, da Bild- und Gesichtserkennung das Potenzial haben, Schadensregulierung und Validierung zu beeinflussen. Mithilfe der Fähigkeit, umgehend und mit 98-prozentiger Genauigkeit Bilder und Gesichter zu erkennen und zu analysieren, können betrügerische Forderungen eliminiert und verdächtige Anzeichen entdeckt werden.

√ Internet of Things (IoT)

Vernetzte Geräte – von Fitness-Wearables über intelligente Geräte und Sensoren bis hin zu Fahrzeugtelematik (Fahrzeugsysteme mit Kommunikations- und Sicherheitsfunktionen, die die Navigation verbessern) – werden bereits mit dem IoT verbunden, um Fahrgewohnheiten, Haushaltsaspekte oder Gesundheitsmuster von Versicherten zu überwachen. Während Big Data die Branche revolutioniert, nutzen Versicherer IoT-Technologien, um den Underwriting-Prozess präziser, das Schadenmanagement reaktionsfähiger und die Kunden zufriedener zu machen. Als Quelle präziser Echtzeitdaten eines Versicherten hilft das IoT, ein fast reales Bild des Kunden zu schaffen. Es führt zu einer verbesserten Risikobewertung, Schadensteuerung und Preispolitikverwaltung, was wiederum Einsparungen für Versicherer bedeutet. Kunden profitieren von personalisierten Angeboten, vereinfachten Prozessen, besserem Management persönlicher Risiken und schnelleren und effektiveren Check-ups.

Diese Art von Daten kann auch ein Instrument zur Bekämpfung von Versicherungsbetrug sein, indem Erkrankungen mit Unfallfolgen verknüpft werden.

√ Erweiterte Realität (augmented reality; AR)

AR hält Einzug in die Versicherungsbranche, da sie das Konzept der Versicherung mithilfe computergenerierter Informationen neugestaltet. Die Anwendungsfälle von InsurTech-AR (einschließlich VR, MR und XR) zur Erklärung von Versicherungsplänen, zur Beurteilung mutmaßlicher Schäden und zur Ausgabe von Risikowarnungen erlauben Versicherern, interaktives User Engagement anzuwenden und so ihre Services zu verbessern.

√ Blockchain

Blockchain ist eine Distributed-Ledger-Technologie mit fortschrittlichen Verschlüsselungstechniken zur Datensicherung. Sie gilt als Grundlage für neue, sichere Angebote in der Versicherungsbranche. Versicherer führen Blockchain ein, da sie einen sicheren und bequemen Zugriff auf die verteilten Daten aller Parteien eines Versicherungsvertrags bietet. Sie verbessert die Datengenauigkeit, erhöht das Vertrauen und senkt zudem operative Kosten innerhalb von Transaktionsprozessen. Blockchain-basierte Versicherungssysteme können die Schadensregulierung modifizieren, vor allem bei gravierenden oder katastrophalen Ereignissen. Sie kann den Aufwand für Versicherer und Makler bei der Bearbeitung der zahlreichen Dokumente von Anspruchstellern, Schadensregulierern, Anwälten, Sachverständigen usw. erheblich verringern und den sicheren Datenaustausch beschleunigen sowie effizienter und präziser machen.

Versicherungskunden sind bereit für die Transformation der Branche hin zu diesen Innovationen. Dass fast täglich neue Start-ups gegründet werden, ist ein deutliches Zeichen dafür. Vor uns liegt ein akkurates Szenario der Implementierung von Technik in der Branche. Es ist geprägt von einer engen Zusammenarbeit von Versicherungs- und Technologieanbietern, die dieselbe Sprache sprechen.

Erfahren Sie mehr darüber, welche Chancen und Herausforderungen die digitale Transformation den etablierten Versicherern bietet. Wir haben die wichtigsten Themen – von Kundennähe bis neuer Technologie – in einer umfangreichen Übersicht zur Digitalisierung der Versicherung für Sie gesammelt.

Zurück zur Übersicht